Ich spreche wie mir der Schnabel gewachsen ist. Wozu brauche ich da eine Methode wie die Gewaltfreie Kommunikation?“ Häufig klappt es. Dein Gesprächsverhalten, deine Körpersprache und deine innere Haltung sind im Einklang. Du bist fähig, deine Ziele zu verfolgen und dich so auszudrücken, dass du gehört wirst. Deine Wertschätzung für die Menschen, mit denen du sprichst, ist spürbar. Doch manchmal sagt dein Schnabel nicht das, was du gerne möchtest und deshalb tappst du in die immer gleichen Fallen.

Du bist gestresst, deine Körpersprache zeigt das und sofort entgleitet dir deine Wertschätzung

Ein Verhalten, das dir nur allzu bekannt ist, nimmt seinen Lauf. Du kennst die Situationen gut! Zum Beispiel:

  • In der Partnerschaft erfährst du zu wenig Wertschätzungund fühlst dich nicht gehört. Du würdest diese Konflikte, die regelmässig aufpoppen, gerne lösen. Du weisst aber nicht wie.Gewisse Situationen am Arbeitsplatzmachen dich sprachlos. Nonverbal hingegen verrät jede deiner Gesten und deine Mimik, dass du unzufrieden und verärgert bist. Du fühlst dich ungerecht behandelt. Leider fällt dir nichts Gescheiteres ein, als zu explodieren. Nach innen oder nach aussen und beides ist für dich anstrengend.Manchmal wirfst du anderen Menschen, vor allem deinen Liebsten, Dinge an den Kopf, die du „gar nich so meinst“. Danach schämst du dich immer wieder dafür, dass du sie gesagt hast. Ein Teufelskreis, der dein Selbstbild arg beschädigt und dein Vertrauen in dich verringert.Du fühlst dich schuldig, dass du so bist und nicht fähig bist anders zu sprechen

 

Deine Sehnsucht: Gesprächskompetenz mit Herz und Hirn

  • Eine klare, einfühlsame Kommunikation, in der du gehört wirst.Eine Körpersprache, die das aussagt, was deine Worte meinen. Dadurch kannst du Interesse, Freundlich und Zugewandtheit ausdrücken und empfangen.Vertrauen in und Wertschätzung für deine eigene Kommunikation, so dass du deinem Gesprächsverhalten nicht ohnmächtig ausgesetzt bist, sondern in deiner wertschätzenden Haltung bleiben kannst.

DIE GEWALTFREIE KOMMUNIKATION IST EIN BEWUSSTSEINSPROZESS, DER SICH ALS KOMMUNIKATIONSMETHODE GETARNT HAT.

Das Gesprächsmodell der „Gewaltfreien Kommunikation“ baut auf vier einfachen Schritten auf:

  1. Wertfreie Beobachtung, das bedeutet keine Interpretationen der SituationGefühlebei erfüllten und bei unerfüllten BedürfnissenBedürfnisse, die für uns Menschen alle gleich sind, unabhängig von unserer Herkunft, unserem sozialen Status unserer ReligionBitte oder nachfragen, nicht fordern

Verbunden mit den vier Schritten der Gewaltfreien Kommunikation ist deine innere Haltung, die für

deine „Herzintelligenz“ und deine Wertschätzung

und auch für deine subjektive Einschätzung einer Situation entscheidend ist. Zwei Beispiele:

  • Ausnahmslos alle Menschen mit denen du sprichst, sind mit dir gleichwertig, denn wir gehören alle zur Spezies „Mensch“. Diese Gleichwertigkeit ist unabhängig von der Rolle, in der du bist oder in der dein Gegenüber ist. Wenn dir also jemand hierarchisch überstellt ist, seid ihr dennoch auf der menschlichen Ebene gleichwertig. Dasselbe gilt für Menschen, die du führst.Du bist bereit kooperativ zu sein und eine win-win-Lösung anzustreben. Gleichzeitig setzest du dich für deine Bedürfnisse ein und verlierst sie nicht aus den Augen. So bist du mit beiden verbunden, mit Respekt und Wertschätzung: Mit dir und mit deinem Gegenüber.

BEI UNS LERNST DU EINE SPRACHE DES LEBENS

Das Besondere in unseren Kursen: Wirverweben vier Aspekte der Kommunikation, die in deiner Alltagskommunikation immer mit dabeiund nicht voneinander zu trennen sind:

Die Gewaltfreie Kommunikation

ist mit ihren vier Schritten einer von vier grundlegenden Aspekten.

Marshall B. Rosenberg (USA) hat das Modell der Gewaltfreien Kommunikation entwickelt und es vor rund 30 Jahren nach Europa gebracht. Er ist davon ausgegangen, dass jeder Mensch andere Menschen bereichern will und wir natürlicherweise nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Er hat entdeckt, dass wenn Menschen über ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse sprechen, Vertrauen entstehen.

DURCH DIESES VERTRAUEN ENTSTEHT EINE VERHANDLUNGSBASIS,

aus der wiederum win-win Lösungen entstehen. Auch in Konflikten, die es zu lösen gilt. Als Rosenberg das Modell entwickelte, gab es noch keine bildgebenden, wissenschaftlichen Verfahren, die erklärten, wie wichtig Gefühle und Bedürfnisse für unser Zusammenleben sind. Doch heute ist es erwiesen, dass wir als Menschen so gebaut sind: Kooperativ, wertschätzend und mit dem Bedürfnis, etwas zum Ganzen beizutragen. Das stärkt unsere Zugehörigkeit in der Gemeinschaft und gibt unserem Leben Bedeutung und Sinn. Die Gewaltfreie Kommunikation gibt dieser Tatsache eine Struktur, so dass jeder Mensch eine verbindende Sprache lernen kann.

DIE KÖRPERERFAHRUNG,

die dein Körper im Laufe des Lebens gemacht hat, äussert sich in jedem Moment, unabhängig davon, ob du sprichst oder nicht. Jede einzelne Erfahrung ist in deinem Körper abgespeichert und drückt sich unmittelbar und unbewusst aus. Der Körper sagt immer die Wahrheit. Durch Gestik, Mimik und andere körpersprachliche Signale. Diese nonverbale Sprache spricht jeder Mensch und sie ist oft bedeutungsvoller als gesprochene Wort. Mehr Bewusstheit über deine Reaktionen, erlaubt dir mehr Wertschätzung in deinem Handeln. Und das drückt sich auch in deiner Körpersprache aus.

DAS URSPRUNGSSYSTEM,

in dem du deine ersten Jahre verbracht hast, sind für dich zentral. In diesen Jahren hast du deine grundlegenden Werte gelernt und deine Handlungsstrategien entwickelt. Die unbewussten Teile deines Hirns haben alles fein säuberlich abgespeichert. Auch heute noch basiert dein Handeln, wenn es für dich gefährlich wird, auf dieser unbeqwussten Grundlage. Wenn du sie kennenlernst und in dein Bewusstsein holst, wirst du verbal und in deiner Körpersprache kompetenter und wertschätzender.

WIE DU IN DIESER WELT EMPFANGEN WORDEN BIST,

prägt deine Sicht auf dich, auf deine Verbindung zu anderen Menschen und dein Gefühl von Einklang mit einem grösseren Ganzen. Das zeigt sich darin, ob du dich mit der Erde und dem Himmel verbunden und sicher oder ob du dich fremd und abgeschnitten fühlst. Sie prägt deine Spiritualität.

 

AUF DIESEN VIER PFEILERN VERTIEFEN WIR IN SIEBEN MODULEN DIESE THEMEN,

die im jedem Moment deiner Kommunikation mit im Spiel sind:

Deine Prägung

Deine Werte und Normen, die du aus deiner Kindheit mitgenommen hast und die bis heute deine Handlungsstrategien prägen. Sie bewirken, ob es für dich einfach oder schwierig ist, Neues und Unbekanntes mit Wertschätzung und Offenheit zu begrüssen oder ob du dich schnell bedroht fühlst und Angst hast.

Dein inneres Team

Die Facetten deiner Persönlichkeit zu kennen ist wichtig, um zu wissen, welche deiner Anteile in welchen Momenten aktiv werden. So behältst du die Führung, auch über deine Körpersprache.

Empathie

Empathie entspringt einer Haltung von Wertschätzung und Offenheit. Sie ist ein Kernstück der Gewaltfreien Kommunikation. Wenn du Empathie empfängst oder aussprichst, entspannt sich dein Körper augenblicklich und deine Körpersprache wird offen. Du erfährst, was Empathie ist und was Empathie nicht ist.

Eskalation erkennen und mindern

Eine Eskalation beginnt viel früher als du es je ahnen würdest! Die Zutaten eines bestehenden Konfliktes sind häufig lange zeit unsichtbar und deshalb unbewusst. Erst wenn es in bestimmten Situationen knallt, wird bewusst, dass jetzt eine Eskalation im Gange ist. Welcher Konflikttyp du bist, wann eine Eskalation beginnt und was du tun kannst, damit du nicht im Streit und in der Sackgasse endest, erfährst du in diesem vierten Modul.

Wertschätzung und Geringschätzung

Weshalb dich Wertschätzung lebendig macht und Geringschätzung zur Verzweiflung bringt. Wertschätzung betrifft alle Menschen. Unsere inneren Anteile, die auf Geltung und Gesehen werden angewiesen sind, brauchen einen wertschätzenden Umgang. Durch fühlen wir uns sicher und gewinnen Vertrauen. Wohlwollen und Anerkennung sind für alle Menschen wichtig und echte Wertschätzung für sich selbst zu haben und von aussen zu erhalten, ist Gold wert, weil es das Vertrauen stärkt.

Macht, Ohnmacht und Ermächtigung

Das geschieht in deinem Innern, wenn du dich über andere stellst. Wie du deine Ohnmacht erkennen kannst, wenn du dich unterlegen fühlst und wie du in die Gleichwertigkeit und ins Handeln kommst.

Systemtheorie für den Dialog

Welches der richtige Platz in einer Gruppe ist und weshalb das für dich so wichtig ist.

Du fühlst dich nicht bereit für einen Kurs, möchtest jedoch dein Training sofort beginnen? Schau dir mein Coaching Angebot an.