«Wie kannst du das innere Kind würdigen und in einer schwierigen Situation gleichzeitig erwachsen reagieren und für dich einstehen?» Auf Youtube hat es ein kurzes Video zu diesem Artikel.

Beginne vorher

Du beginnst früher, nicht erst in der schwierigen Situation selbst. Damit du in der Situation reagieren kannst, brauchst du vorher eine Entscheidung. Du entscheidest dich, dass du wirklich als Erwachsene*r reagieren möchtest und nicht dem inneren Kind das Feld überlässt. Das bewirkt, dass du als Erwachsene ein zufriedeneres Leben führen kannst.

Wenn du angetriggert wirst,

kommt das verletzte Kind mit seinen schmerzhaften Gefühlen und seinen unerfüllten Wünschen und Bedürfnissen auf den Plan und versucht, die Situation im Griff zu halten. Aus diesen seelischen Verletzungen heraus sagen und tun Menschen unbewusst Dinge, die sie später bereuen oder durch die sie in Schuld und Scham geraten.

Wie behält deine «innere Erwachsene» das Zepter in der Hand?

Es ist häufig eine Gewohnheit, dem inneren Kind mit seinen seelischen Wunden, den Raum zu überlassen. Du als kleines Kind warst ohnmächtig und hast Strategien entwickelt, die dir heute nichts mehr nützen. Wenn du reagierst wie damals, gerätst du automatisch in ein Opferverhalten. Du beschuldigst dein Gegenüber und das verhindert ein Leben mit gelingenden Beziehungen.

Deinem inneren Kind dich liebevoll annähern

Was braucht es, um dich deinem Inneren Kind liebevoll anzunähern und mit ihm sprechen? Wir kannst du deine Kommunikation mit dem Inneren Kind stärken? Welche Gefühle und Bedürfnisse hat es und was braucht es, damit es ruhig wird? Durch diese Fragen beobachtest du deine Gefühle und erfährst deine Bedürfnisse, die hinter deinem Trigger stecken. Du lernst so deine Wünsche und Bedürfnisse kennen.

Häufig geht es um Wertschätzung

und das Innere Kind hat manchmal erstaunliche Bedürfnisse, um diese zu erfahren. Es ist neugierig, kreativ und fähig, seine Wünsche zu benennen. Was kannst du davon erfüllen? Wäge ab, was das innere Kind bekommt, was nicht.

Sprich mit deinem inneren Kind

Damit wird dein inneres Kind heil. Sage ihm, dass du weisst, dass es Angst hat und das du es beschützen wirst. Sag ihm auch, dass es nicht seine, sondern deine Aufgabe ist, in einer schwierigen Situation ein Gespräch führen. Das ist der Deal zwischen der Erwachsenen und dem Kind und dieses Verhalten bewirkt eine Aussöhnung zwischen euch. So kannst du deine Beziehung gestalten und fortlaufend verbessern und mit deiner Kommunikation das Innere Kind stärken. Damit wird es stark, neugierig, kreativ und sicher….so wie du als Erwachsene*r auch!

Mach eine Pause, wenn du getriggert bist!

Und nun im Aussen: Du bist also getriggert! Wenn es dich verspritzt vor Wut, ist es nützlich, wenn du das ansprichst: „Ich brauche eine kurze Pause. Ich komme gerade in Schwierigkeiten, ich bin wütend.“ Erkenne deine Bedürfnisse und sprich sie nach Möglichkeit aus. Wenn du empfangen wirst, kannst du dich schnell wieder regulieren.

Wie du dich erklärst ist wichtig

Einerseits zeigst du dich in deiner Bedrängnis und gibst damit dem inneren Kind Beachtung, andererseits bleibst du erwachsen und in deiner Kompetenz und drückst deine Befindlichkeit aus. Du kannst auch erklären, weshalb du gerade jetzt so reagierst.

Bleibe in Verbindung

Um in Verbindung zu bleiben, kannst du fragen, wie dein Gegenüber sich fühlt und welche Bedürfnisse es hat. Manchmal ist das Gegenüber verständnisvoll, manchmal genervt, weil es wieder mit der immer gleichen alten Geschichte konfrontiert ist. Beides ist ok und kann von dir ohne Schuld- oder Schamgefühle akzeptiert werden. So bleibst du im Austausch, auch wenn du getriggert bist.

Probier es aus und gib uns Feedback!

Probier es aus, gib Feedback, schreib in die Kommentare. Lass mich wissen, wenn du weitere Fragen hast. Und: Unsere Seminare bieten einen Raum mit einem Training in Gewaltfreier Kommunikation, in dem du das üben kannst.